„Ruhrpottliebe“  die WAZ, der KLARTEXT Verlag und der Gasometer Oberhausen suchen auch in 2017 wieder die besten Kurzgeschichten, die sich rund um den Gasometer drehen. Begegnungen, Freundschaft und Liebe sind die Themen.  

Bei der 2. Ausschreibung zum gemeinsamen Kurzgeschichten-Wettbewerb stehen wieder Geschichten aus Ihrer Feder mit Bezug zur "beliebtesten Tonne des Ruhrgebiets" im Fokus.
Ob wahr oder fiktiv, romantisch oder spannend – hier sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Infos zur Teilnahme:

THEMA DES WETTBEWERBS 2017:
GASOMETER-GESCHICHTEN UM FREUNDSCHAFT, LIEBE UND BEGEGNUNGEN

EINSENDESCHLUSS: 28. APRIL 2017

Bitte senden Sie Ihre Geschichten an:
WAZ Marketing, Friedrichstraße 34-38, 45128 Essen
Stichwort: WAZ Ruhrpottliebe.
Oder per E-Mail: marketing@waz.de, Betreff: WAZ Ruhrpottliebe.


Hauptjury:
Wilhelm Kurze, Vorsitzender der Literarischen Gesellschaft Oberhausen und Inhaber eines Verlags/einer Buchhandlung
Dr. Herbert Knorr, Festivalleitung Mord am Hellweg, Leiter des Westfälischen Literaturbüros Unna, Autor
Jens Dirksen, Redaktionsleiter Kultur/Wochenende am Content Desk der FUNKE Mediengruppe
Christiane Erhard, Redakteurin

Die besten Kurzgeschichten werden am 31. AUGUST 2017, 19:30 Uhr im Gasometer Oberhausen von der Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer vorgelesen.

Hier finden Sie den Bericht der WAZ zum Wettbewerb.

Teilnahmebedingungen:

1. Der Kurzgeschichten-Wettbewerb wird gemeinschaftlich von der WAZ (FUNKE MEDIEN NRW GmbH, Friedrichstraße 34-38, 45128 Essen), dem KLARTEXT Verlag (Jakob Funke Medien Beteiligungs GmbH & Co. KG, Friedrichstr. 34–38 45128 Essen) sowie dem Gasometer Oberhausen (Gasometer Oberhausen GmbH, Arenastr. 11 in 46047 Oberhausen) veranstaltet. Die Gewinnergeschichten werden im Rahmen der Veranstaltung „Ruhrpott- Liebe-Lesung“ am 31. August 2017, 19:30 Uhr von Ann-Kathrin Kramer im Gasometer Oberhausen öffentlich gelesen.
Die Gewinner werden zu dieser Veranstaltung eingeladen und dem Publikum vorgestellt.
Darüber hinaus sollen die bislang unveröffentlichten Prosa-Texte der Gewinner in einem Kurzgeschichtenband unter Namensnennung der Autoren veröffentlicht werden.

2. Teilnahmeberechtigt ist jeder, der in deutscher Sprache schreibt und das 18. Lebensjahr vollendet hat. Mitarbeiter der Veranstalter sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei dem eingereichten Text muss es sich um eine geschlossene literarische Erzählung handeln (keine Berichte, Reportagen, Essays u. ä.), deren Umfang 9.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) nicht überschreiten darf. Längere und/oder handschriftlich verfasste Texte werden nicht berücksichtigt. Jeder Teilnehmer darf nur einen unveröffentlichten Text für den Wettbewerb einreichen. Die Einsendung mehrerer Texte führt zum Ausschluss des Teilnehmers. Unveröffentlicht bedeutet, dass die eingereichten Texte bis zur Lesung am 31.08.2017 nicht bereits anderweitig der Öffentlichkeit bekannt gegeben sein dürfen. Postalisch übermittelte Manuskripte müssen kopierfähig sein, d.h. sie dürfen weder geknickt, geheftet, gefalzt oder sonst wie verbunden sein. Um die Anonymität des Bewerbungsverfahrens
zu garantieren, müssen auf einer Extraseite die Adresse, Telefonnummer und – soweit vorhanden – die E-Mail-Adresse sowie kurze biografische Daten (höchstens 12 Zeilen) angegeben werden. Dieser Seite liegt das Manuskript, auf dem weder der Verfassername noch sonstige Hinweise auf den Urheber stehen dürfen, lose bei. Beides wird zusammen in einem Umschlag eingesandt, auf dem neben der Adresse das Stichwort „WAZ Ruhrpott-Liebe“ enthalten sein muss.
Für digitale Einsendungen gilt das Vorstehende entsprechend; hier sind die Extraseite mit den Absenderdaten und das Manuskript separat als zwei lesefähige PDF-Dokumente zu übermitteln. Einsendeschluss ist der 28.04.2017. Aus organisatorischen Gründen werden Eingangsbestätigungen nicht erteilt.

3. Eine Vorjury – bestehend aus Mitgliedern der Veranstalter – trifft eine Vorauswahl der besten Wettbewerbstexte, die der Hauptjury als Anthologie präsentiert werden. Die Hauptjury prämiert hieraus die Gewinnertexte. Über die Jury-Entscheidung werden die von der Hauptjury benannten Autoren/Autorinnen bis zum 01.08.2017 informiert. Aus arbeitstechnischen Gründen können vorherige Rückfragen nicht beantwortet werden.

4. Die von der Hauptjury benannten Gewinner des Wettbewerbs erklären ihr Einverständnis zur öffentlichen Verlesung ihrer Werke bei der oben genannten Veranstaltung im Gasometer Oberhausen. Darüber hinaus räumen die Gewinner den Veranstaltern für die Dauer von einem Jahr jeweils das ausschließliche, räumlich unbeschränkte Nutzungsrecht für die Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung ihres Werkes ein. Von dem ausschließlichen Nutzungsrecht ist ferner das Vortrags- und Vorführungsrecht sowie das Recht der Wiedergabe durch Bild- und Tonträger und die Bearbeitung des Werkes umfasst. Nach Ablauf von einem Jahr ab Erstveröffentlichung wird den Veranstaltern durch die Wettbewerbsgewinner
ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes Nutzungsrecht für die Vervielfältigung,
Verbreitung, öffentliche Zugänglichmachung sowie Bearbeitung des Werks eingeräumt. Eine Vergütung für die vorgenannten eingeräumten Nutzungsrechte ist von den Veranstaltern nicht zu entrichten. Der Teilnehmer garantiert, dass der von ihm eingereichte Text Rechte Dritter in keiner Weise verletzt. Für den Fall, dass insbesondere Urheber-, Nutzungs- oder Persönlichkeitsrechte Dritter gleichwohl verletzt werden, hat der Teilnehmer die Veranstalter von etwaigen hieraus resultierenden Forderungen Dritter freizustellen.

5. Auf eine Begründung der Jury-Entscheidungen besteht kein Anspruch. Ebenfalls nicht auf Rücksendung des eingereichten Manuskripts nach Beendigung des Wettbewerbs. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Foto im Header : Machcozek