Kulturpolitische Gesellschaft e.V. (Hrsg.)
publikum.macht.kultur.
Kulturpolitik zwischen Angebots- und Nachfrageorientierung
Edition Umbruch - Texte zur Kulturpolitik, Band 21
lieferbar, erschienen am 21.06.06
310 Seiten, Broschur, 15,00 €
ISBN: 978-3-89861-569-3

zurück jetzt kaufen 

Der dritte Kulturpolitische Bundeskongress »publikum.macht.kultur. Kulturpolitik zwischen Angebots- und Nachfrageorientierung« fand am 23./24. Juni 2005 in Berlin statt. Die öffentlich geförderte Kunst und Kultur in den Theatern, Konzerthäusern oder Museen braucht ZuschauerInnen, um ihre gesellschaftliche Funktion wirksam erfüllen zu können. Aus ihrem Vermittlungsanspruch kultureller Werke und Inhalte bezieht die öffentliche Kulturförderung einen Teil ihrer Legitimation. Dem wachsenden Bedarf, Häuser und Veranstaltungen mit Publikum zu füllen, steht jedoch die Erfahrung gegenüber, dass das kulturelle Interesse kein unbegrenzt verfügbares Gut ist, sondern eine knappe Ressource, um die sich viele Anbieter bemühen. Die Folge ist, dass das Interesse an Kultur nicht nur vermehrt, sondern auch geteilt wird. Wie reagiert das Management der Kulturinstitutionen auf diese Situation? Brauchen wir eine stärker nachfrage- oder kundenorientierte Kulturpolitik? Wie weit kann die Kulturpolitik den Bedürfnissen der Menschen entgegen kommen, ohne sich dem Vorwurf auszusetzen, nicht mehr maßstabsetzend zu sein und lediglich dem Publikumsgeschmack hinterherzulaufen? Diese und viele andere Fragen sind im Rahmen des Dritten Kulturpolitischen Bundeskongresses der Kulturpolitischen Gesellschaft und der Bundeszentrale für politische Bildung diskutiert worden, dessen Beiträge in diesem Buch dokumentiert werden.


Diesen Titel finden Sie im Bereich Wissenschaft - Kulturgeschichte/Kultur
Diesen Titel finden Sie im Bereich Wissenschaft - Edition Umbruch